Weisse Tara

Übungsgruppe Weisse Tara, Marion Erhardt (Gruppenleitung), Sabine Hayoz Kalff (Hauptlehrerin)

Einmal im Monat am Mittwoch, 19.30 – ca. 21.00 Uhr, im BZZ

Daten: 28.08./11.09./16.10./13.11./11.12.2019
Inhalt: Die Weisse Tara ist ein Symbol für innere und äussere Freiheit und für weibliche Buddhaschaft. Innehalten, zur Ruhe kommen, die eigene Mitte finden, der inneren Weisheit vertrauen und Urvertrauen erfahren: diese Qualitäten werden durch die Praxis der Weissen Tara gezielt gefördert. Dabei handelt es sich um eine Meditationsform mit Visualisierung, die im tibetischen Buddhismus seit über tausend Jahren überliefert wird. Sie öffnet das Herz und den Zugang zur inneren Weisheit – oder mit anderen Worten: die Praxis eröffnet die Möglichkeit, sich mit dem Gefühl von Ganzheit (wieder) vertraut zu machen und in den Alltag zu integrieren. Die Weisse Tara gilt im Besonderen als Heilerin, die ein langes Leben verleiht. Letztendlich aber ist ihr Wesen unfassbar und jenseits von Form und Begriffen. Im Rahmen der Praxis der Weissen Tara werden auch die grundlegenden Meditationsformen Shamatha und Vipassana (Sammlungs- und Einsichtsmeditation) geübt. Gemeinsam stärken sie die Fähigkeit zu klarer Erkenntnis und zum mitfühlenden Herzen - sich selber und anderen gegenüber.
Ablauf: Angeleitete Tara-Praxis mit Visualisierung, Licht-Heilmeditation, Lobpreis und Mantra-Singen. Austauschkreis zur Praxis.
Voraussetzungen: Die Teilnahme an der Übungsgruppe setzt den Besuch eines Kurses zur Weissen Tara mit Sabine H. Kalff voraus.
Kosten/Dana: 20 Fr. pro Abend oder nach Ermessen
Information und Anmeldung: Marion Erhardt, 079 604 73 16





Anmeldung